Am 2. November 2007 trafen sich fünfzig Interessenten zur Informationsveranstaltung und Gründungsversammlung des BVB-Fanclubs Olfen.

Uwe Reinkober, Bernd Rott und einige andere hatten sich vor einiger Zeit überlegt, endlich auch in Olfen einen Fanclub für die Borussia aus Dortmund auf die Beine zu stellen und luden daher über die Presse die interessierten Olfenerinnen und Olfener ein.

Rund 50 folgten dem Ruf ins Gasthaus “Zum Forsthaus” um sich über die Pläne zu informieren. Als Versammlungsleiter fungierte Bürgermeister Josef Himmelmann, der jedoch Wert darauf legte, dass er hier als Bürger und BVB-Anhänger und nicht als unabhängiger Bürgermeister sei. Er trug den Entwurf der Satzung vor, moderierte hierzu die Diskussion und leitete auch die erste Diskussion über den Namen des BVB-Fanclubs Olfen.

Nach einer engagierten Diskussion gab es zwei Favoriten, doch bevor endgültig entschieden wurde, sollten die anwesenden Personen erstmal andere Entscheidungen treffen, denn die Wahl des ersten Vorstandes stand ebenfalls auf der Tagesordnung.

Zum ersten Vorsitzenden wurde Uwe Reinkober gewählt – einstimmig wie auch alle anderen Vorstandsmitglieder, als da wären

   * zweiter Vorsitzender: Heinz Limberg
   * Kassierer: Klaus Düllmann
   * Schriftführer: Benedikt Sander
   * Beisitzer: Stefan Eckmann
   * Beisitzer: Klaus Eggenstein
   * Beisitzerin: Maria Frigge-Hattebuer
   * Beisitzer: Bernd Rott
   * Beisitzer: Sebastian Scholz

Nachdem dann auch die weiteren Personalentscheidungen (zu Kassenprüfern wurden Franz Josef Schulte im Busch, Reinhard Nau und Marco Althoff gewählt) getroffen wurden, ging es wieder um das Namensthema – ein wichtiges Thema, da dies normalerweise eine Entscheidung auf ewig ist.

Klar war es, dass der Name nicht nur einen Bezug zu Borussia Dortmund haben sollte, sondern auch und vor allem zur Stadt Olfen. Die Mehrheit entschied sich dann für folgenden Namen:
Schwarzgelbe Garde Olfen

Während die Assoziationen zu Borussia Dortmund (Schwarzgelb) und Olfen eindeutig sind, ist der Namensbestandteil “Garde” für nicht-Olfener nicht unbedingt sofort ersichtlich. Hierbei handelt es sich jedoch um eine Anlehnung an die stadtbekannte Prinzengarde Olfen.